· 

Das Projekt "Warjan"

Ich bereise „Das Grüne Band“ von Rehau bis Travemünde mit meinem E-Bike. Auf dieser Reise will ich dafür werben, dass auch noch unsere Kinder und Enkelkinder auf dieser Erde überleben können.

 

Durch das Hochwasser und die Waldbrände in Europa ist der Klimawandel und der Einfluss unserer Lebensweise darauf ein großes Thema geworden.

 

Jetzt geht es darum, von der Politik notwendige Maßnahmen einzufordern.

 

Wir müssen aber auch persönlich aktiv werden. Dazu möchte ich sinnbildlich den „ökologischen Fußabdruck“ in das Bewusstsein der Menschen tragen. Ich möchte auf Spurensuche gehen und Euch davon berichten was die Menschen darüber denken. In meinem Blog werde ich über meine Entdeckungen und Erfahrungen erzählen.

 

 

 

23.08.2021

 

Noch befinde ich mich bei der Vorbereitung meiner Reise. Hier benenne ich drei Internet-Seiten, mit deren Hilfe der eigene ökologische Fußabdruck berechnet werden kann.

 

https://www.naturefund.de/wissen/co2_rechner/

gclid=Cj0KCQjwsZKJBhC0ARIsAJ96n3WAuY0Gv7gd0g8ni-AP-DNl9-zcmc2d0Kiqis2-uPUGKoeuJwf8s8EaAkU1EALw_wcB

 

Brot für die Welt   https://www.fussabdruck.de

 

https://www.wwf.de/themen-projekte/klima-energie/wwf-klimarechner

 

Auf der nebenstehenden Karte werde ich hin und wieder darstellen, wo ich mich gerade befinden.

 

26.08.2021

 

Oelsnitz. Heute bin ich in Rehau gestartet. Das Glockenspiel der Rathausuhr spielte bei meinem Start: „Muss ich den zum Städele hinaus …“, wie passend. Der erste Tag ist zum Eingewöhnen. Da hat der Tag heute auch nichts ausgelassen was das Wetter betrifft. Mein Ziel war das Dreiländereck, Bayern - Sachsen - Tschechien, und dann Gutenfürst. Das Dreiländereck liegt in einem Wald an einem Bach und mitten im Wasser steht der Grenzstein. 

 

Am liebsten lasse ich mir den Weg vom Navi zeigen. Gewöhnlich funktioniert das gut mit der Postleitzahl-Angabe. Es funktioniert aber nicht, wenn viele kleine Gemeinden in einer Postleitzahl zusammen gefasst sind. Darum bin ich in Schwand gelandet. Dafür hatte ich es dann nicht so weit zum Campingplatz. Immerhin waren es insgesamt 51 km. Morgen komme ich auf meinem weiteren Weg über Gutefürst zu meinem nächsten Ziel. Somit habe ich nichts verpasst.

 

29.08.2021

 

Lichtenberg. Mein nächstes Ziel war Bad Steben / Bayern. Auf dem Weg dorthin musste ich über einen für Fußgänger eingerichteten Bahnübergang. Dort verklemmte sich beim Durchschieben des Übergangs mein Anhänger. Beim Freisetzen des Anhängers ist das Schaltwerk mit Schaltauge am Hinterrad in Mitleidenschaft gezogen worden. 5 km weiter traten Kettengeräusche auf. Nur wenige 100 m weiter verfing sich das Schaltauge in den Hinterradspeichen und blockierte das Fahrrad. Ein Weiterkommen war nicht mehr möglich. Ich saß 5 Stunden in Krebes / Vogtland fest und wurde dann mit meiner Ausrüstung von einem Abschleppdienst, der vom ADFC (allgemeiner Deutscher Fahrradclub) geordert wurde, nach Lichtenberg / Bayern zu einem Campingplatz gebracht.

 

Nach meiner Einschätzung ist der Schaden am E-Bike erheblich. Eine vergleichbare Reparatur im Mai beinhaltete neben dem mehrtägigen Werkstattaufenthalt eine Wartezeit von 2 Monaten auf das Ersatzteil (Corona, Havarie in Suezkanal, überdurchschnittlicher Kauf von Fahrrädern). Die nächste infrage kommende Werkstatt wäre nach ADFC Angaben in Plauen. Ich würde auf jeden Fall einige Tage bis zu einer Woche festsitzen. Zusätzlich hätte ich logistische Distanzen zu überwinden. Diese Kosten würden meine finanziellen Möglichkeiten übersteigen. Außerdem bin ich mir nicht mehr sicher, ob dieser Einradanhänger für mich die richtige Unterstützung auf meiner Reise ist. Darum habe ich entschieden, meine Reise hier abzubrechen.

 

Wenn Ihr diese Zeilen lest, danke ich für euer Interesse.

 

Herzliche Grüße

 

Klaus-Werner